Loader
Home »   ...  » Produkte » Technische Kunststoffe » Fallstudie

Fallstudie

Anlagenbau


Anwendungsbereich:Gaswäscher-Systemmodule
Umfang:24
Auskleidung:TIVAR® 88-2, Dicke 1/4”
Schüttgut: Subbituminöse Kohle (PRB)
Untergrund:Rostfreier Stahl, Dicke 10 Gauge (3,57 mm)
Problem:Verschleiß, Abrieb, Kosten
Installiert seit:  1999 - 2000

Die Herausforderung

 

Das Original-Gaswäschermodul für die Einheiten 1 & 2 wurde mit dem Nassabscheidersystem nachgerüstet, um die Partikel- und SO2-Emission weiter zu reduzieren. Allerdings waren die Abschrägung aus 10 Gauge (3,57 mm) rostfreiem Stahl über den Venturi-Stangen und der schräge Überleitkanal unterhalb der Venturi-Stangen nicht beständig gegenüber den abrasiven Eigenschaften des Sprühnebels, sodass das Wartungspersonal häufig mit der Reparatur undichter Stellen beauftragt wurde. Letztendlich musste der Bereich ausgekleidet werden. Hierfür wurde zunächst ein Polyurethan getestet, das zwar den erwünschten Effekt erzielte, aber teuer war. Als auch dieses Material ersetzt werden musste, entschied das Betriebspersonal, dass ein Werkstoff gefunden werden sollte, mit dem es vertraut war und der nicht nur verschleiß- und abriebresistent, sondern auch kostengünstig sein sollte.

Die Mitsubishi Chemical Advanced Materials Lösung

Da das Personal mit den Produkten von Mitsubishi Chemical Advanced Materials und seinem Werkstoff TIVAR® 88 bereits aus anderen Anwendungen an anderen Xcel-Anlagen vertraut war, wurden TIVAR® 88-2 Auskleidungen installiert. TIVAR® 88-2 wurde aufgrund seiner herausragenden Abrieb- und Verschleißeigenschaften ausgewählt, zudem war dieser Werkstoff im Vergleich zu anderen Auskleidungsoptionen kostengünstiger. Weitere Vorteile waren die Vermeidung von Flugascheansammlungen aufgrund des geringen Reibungskoeffizienten des Werkstoffs TIVAR® 88-2 sowie die Tatsache, dass TIVAR® 88-2 leicht zu verarbeiten ist. Erfahrene Systemingenieure bei Xcel bestätigten, dass die TIVAR® 88-2 Auskleidungen ihren Zweck außerordentlich gut erfüllen. Wartungskosten und Ausfallzeiten wurden reduziert und gleichzeitig konnte die Vorgabe von 10% Opazität im Kamin beibehalten werden.

Wichtiger Hinweis: Die meisten Kunststoffe sind unter bestimmten Bedingungen entzündlich oder brennbar. Deshalb ist immer dann, wenn ein Werkstoff Kontakt zu offenem Feuer oder zu Hitze erzeugenden Anlagen haben könnte, besondere Vorsicht geboten. Informationen zum Selbstentzündungs- oder Flammpunkt eines Werkstoffs können Sie dem zugehörigen Sicherheitsdatenblatt entnehmen oder direkt bei Mitsubishi Chemical Advanced Materials erfragen. HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die Eigenschaften und Anwendungsbereiche der Produkte werden ausschließlich zu Informationszwecken beschrieben und sind nicht als Nutzungs- oder Eignungsempfehlung für einen bestimmten Verwendungszweck zu betrachten.

Fallstudien

Kohlebunker

Vorgefertigte nahtlose TIVAR® 88-2 Einlegeauskleidungen und Schutzkappen für...

Öffnen

Braunkohle Eisenbahnwaggons

Waggons von Basin Electric mit installierter TIVAR® 88-2 Auskleidung.

Öffnen

Schotter Eisenbahnwaggons

Laufende Installation einer TIVAR® 88-2 Stirnwandauskleidung; reduzierte...

Öffnen

Kalkstein

Mit TIVAR® 88 konnten die Fließprobleme in der Förderrinne behoben werden.

Öffnen

Subbituminöse Kohle

Neben weiteren Vorteilen konnte Flugascheansammlungen aufgrund des geringen...

Öffnen
Kontakt